Mutter Gertrude

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Fragen und Antworten 24.02.2012

E-Mail Drucken PDF

Mutter Gertrude im Gespräch mit Lichtfreunden der Neuzeit

Frage:

In dieser Zeit bringen die vielen Untergangsprophezeiungen eine große Verunsicherung der Menschheit.

Was ist daran ernst zu nehmen?

Mutter:

Der Mensch ist durch den Paradigmawechsel, welcher von einer Epoche in die andere geht, aus der eigenen  Erfahrung, die er durch diese Veränderung macht, verunsichert.

Die Natur des Menschen  nimmt die höhere Sonneneinstrahlung auf und schwingt in stärkerer Weise, sodaß der mitgeborene Bewußtseinskörper dieses spürt und unmittelbar reagiert.

Die Klimaveränderung zeigt, daß es sich um einen Wandel der konstellaren  Planetenbahn   und den jeweiligen Abständen zur Sonne handelt.

Der Jupiter sowie der Mars ist  durch die verstärkte Anziehungskraft der Erde näher gerückt und geben ihre Strahlen ab, sodaß die Menschen dieses im Bewußtsein spüren und darauf mit dem eigenen Körper reagieren, der sich anpassen lernt.

Homoäpathie, Bachblütenessenzen und andere hochpotenzierte Mittel sind ein derzeitiges abropates Mittel in diese höhere Schwingungskraft hineinzukommen und durch das Similargesetz von Ursache und Wirkung eine zusätzliche Kräftigung des Immunsystems zu erwirken.

Vegetarisches Essen, Meditation,  Körperbewegung in freier Natur, Licht-und Farbtherapien, Tanz, Ausgleichssport,  unzählige Methoden zur Balancefindung werden auf dem Heils-und Gesundheitssektor angeboten und wahrgenommen, sodaß der Mensch zu sich findet und seine mitgeborene Sensorik  verfeinert und auf die Strahlung der Neuzeit reagiert.

Frage:

Wie können wir das lernen auf den Körper hinzuhören?

Mutter:

Im Kopf sind Zentren die durch die höhere Strahlkraft geöffnet und in ein zusammenhängendes Ganzheitsprinzip eine Erkenntnis erlangen lassen, die vorher noch nicht möglich war, indem diese noch geschlossen waren.

Durch Meditation und in sich "Hineinhören" und "Sehen", wird der Ganzheitsinhalt, der  in der Zentralmitte des Bewußtseins liegt, geöffnet und erschließt den Ganzheitsweg der derzeitig herrschenden Wassermannzeit, welcher zum Sonnenbewußtsein führt und ein gänzlich neues Geschichtsleben, wie es das Sonnenzeichen als Kultur beinhaltet, bringen und erfüllen wird.

Frage:

Geht dieser Kulturwandel durch die ganze Welt?

Mutter:

Es ist dieser Wandel in allen Kulturen, die es zur Zeit gibt, zu erfahren und    wird über ein von innen kommendes Erkenntniswegwissen des Ganzheitsweges realisiert.

Der Mensch trägt die Lichtwegnahme als Geistgesetz von Ursache und Wirkung mitgeboren und lernt daraus die eigene Balance im Hier und Jetzt  erfüllen, wenn ihm der Weg und die Wirksamkeit seines eigenen Seins bewußt geworden ist.

Dieses Bewußtsein erlangt der Mensch der Neuzeit und läßt die Menschheitskultur an der eigenen friedlichen Entwicklung teilnehmen.

Der sozial ausgerichtete Mensch achtet auf die eigene Entwicklung und auf die des nächsten Mitmenschen, sodaß  ein friedliches Miteinander entsteht und  Frieden hervorbringt, wenn jeder dieses  Verständnis aufbringt.

Der Mensch ist ein geistig realisierter  Bewußtseinsträger, wenn ihm dieses aus seinem gereiften  Menschsein gelingt und den zu erfüllenden Weg in der Praxis ausüben läßt.

Laßt uns gemeinsam diesen Weg der ganzheitlichen Erkenntnis gehen und den Gipfel des Menschseins erlangen, sodaß der Friede in die Kultur einzieht.

Merksätze für heute:

"Wenn aus der reifgewordenen Menschfrucht der Kerngeschmack hervorgeht, den diese seit Anbeginn zur Entwicklung mitgeboren hatte und durch sich die wahrhaftig liebliche Süße erlangte und an alle verteilte, wird der Mensch dieser erfahrenen Geschmacksrichtung den Vorzug geben und wieder durch sich reifen lassen!"

"Der Mensch hat die Süße und Wohlgesonnenheit in seiner gereiften Frucht als Quintessenz und gibt am Ende mit sich dieses Gütezeugnis, wenn die Schale abgelegt und der reine Inhalt als Lichtgeborensein weitergeht."

"Wir kommen zur Welt und lernen über Stufen diesen Gipfel erlangen und ihn im Weg und Werk erfüllen, wenn die reine Essenz Gestaltung annimmt."

Mutter Gertrude danke für dieses aufschlußreiche Gespräch