Mutter Gertrude

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Geistlichtworte der Neuzeit aus der Wassermannzeit vom 21.3.2017

E-Mail Drucken PDF

21.3.2017

Die Zeitenwende ist ein Paradigmawechsel von einer abgedunkelten Fische-Spaltzeit in eine ganzheitlich lichterfüllte Wassermannzeit, die der gekrönten "Selbstverherrlichung", dem Abglanz und Abartigkeit zugewendeten Egomanenkultur samt "Totentanz" um das vergoldete Kalb ein Ende bereitet und in dieser WENDEZEIT auf  die frei gewordene Stelle das sozial gesinnte Menschsein ihren Anfang nimmt und den Weltfrieden aller Menschen bewirkt, indem der soziale Ausgleich in intelligenter aufbauender Weise geschieht.

Wie dieses vor sich geht?

Der Mensch weiß wie eine  Waagschale samt dem Zünglein funktioniert, wenn beide Waagschalen diesen Ausgleich aufzeigen und kein Ungleichgewicht gelten lassen.

Jeder Ausgleich schafft eine beschwerdefreie Erdwanderschaft und läßt die auseinandergehende Schere von arm und reich schließen, wenn jeglicher Kampf aus ungerechter Verteilung aufgelöst und Gerechtigkeit an diese Stelle eingesetzt wird.

Der Untergang durch Unausgeglichenheit zwischen arm und reich zeigte sich in den grausam geführten vernichtenden Kämpfen,  sodaß die Erdgeschichte an  die Nachkommenschaft mit einer Elend erzeugenden Diktatur von Mensch zu Mensch  hervorging und dieses wieder geschehen würde, wäre nicht ein Wendepunkt in der Geschichte ein heller werdendes Zeitalter, daraus die Menschen die ganzheitlich zu erfüllenden  Zusammenhänge begreifen und ins eigene beispielhafte Leben als bewußt gewordener Erdenbürger einbringen läßt.

Die "Zeit der Wende" kommt aus der ungereiften Menschnatur in ein gereiftes Erdwanderleben, indem der "Kern im Kerngehäuse" diese Reife als Gütesigl anzeigt und eine friedlich gesinnte Menschnatur ins Leben als Lebenswandel einbringt.

Der Mensch trägt in seinem inwendig mitgegebenen Ganzheitsbewußtsein über zu nehmende Erkenntnisstufen die daraus zu entrollende  Wahrheit und der erfolgten Sinnfindung den wahrhaftigen Gipfel zu bilden, der mit der Lichtwelt in ganzheitlicher Entsprechung schwingt und diesen immerwährenden Kreislauf des Auf-und Abstieges bildet, ohne sich an ein von außen geprägtes Muster aus Tradition und Anhaftung welches Verkünstelung bewirkt und Zwitracht sät, wenn es um Vorherrschaft und Macht mit  anzuhäufenden Reichtümer geht, wie aus der alten Dunkelzeit in der Spaltung erzeugenden Geschichte hervorgegangen ist.

Diese abgedunkelte Zeit geht zu Ende und gibt der Neuzeit den freigewordenen Platz in die sozial gesinnte Erdwanderschaft, daraus jeder Mensch voll friedlicher Zuversicht seinen reif gewordenen Weg, der zu erfolgenden Aussaat und einzuführenden Ernte, führt.

Der freie Geist schwingt über der Materie und zieht jede reifgewordene Menschnatur in diese lichterfüllte Schwingung, daraus die beseelte Schöpferkraft, kommend aus der erleuchteten Herzkammer, die alle je aufgestiegenen Lichtgeistnaturen in sich verbindet und Ewiglicht gibt, wenn die Geistnatur dieses EINSSEIN als Ganzheit erfährt und ins alltägliche Leben umsetzt.

Sei dieses der vorrangig zu erlangende geistige Gipfel, dann ist die Erdwanderschaft mit gleichbleibendem Schönheitssinn und aufbauender Menschkultur, die für alle Menschen vorgesehene lichtzuerfüllende Wanderschaft, die als gelungener Weg ins Lichtreich führt und als reines Echo an die Hinterbliebenen zurückgeht, wieder in diesem lichterfüllten Kreislauf den reinen Anschluß an die Schöpfung zu erfahren und umzusetzen.

"Reines zieht Reines" an und der geglättete Seelspiegel zeigt aus der Stille kommend die geöffnete entrollte Wahrheit, die sich aus der Schöpfung als "Eingeweihtenweg" mitgeboren und auf diese Aufdeckung aus Beispiel und Erkenntnis Auge und Ohr öffnet, wenn im Alltag dieses umgesetzt und den Frieden als Ganzheit in der Welt durch Beispielgebung bewirkt.

Die ungereifte Menschnatur die aus der halbgeöffneten Wahrheit den unbegriffenen Wesensschatten in den Abglanz brachte, galt dem Totentanz um das vergoldete Kalb, daraus blutiger Kampf um Macht und Vorrangstellung  hervorging und bis in die Wendezeit ihren doppelten aus Spaltung und Herrschaftsbildung  kampforientierten Wesenskern,  der alles zu unterwerfen versuchte und die Erdkultur in den Untergang gebracht hätte, wäre nicht der neue lichterfüllte "Sonnenkeimling" aus der gelockerten Erde im Aufblühen und neue sozial gesinnte Freundeskreise ins Beispiel Hier und Jetzt bringen zu lassen.

Diese Stufe nimmt die gesamte gereifte Menschheit und gibt der Kommunikation die aus der fundierten sozialen Neugesinnung und daraus entwickelten Vernetzung ein gänzlich neues Gesellschaftsbild entwerfen und dem Schatten der Spaltkultur den asozial egomanisch gepflogenen Raum auflösen läßt.

Die Neuzeit ist an das geöffnete Sonnenrad der Wassermannzeit als lichterfüllte Schwingung und ganzheitliche Entsprechung  angeschlossenes Sonnenmitglied und gibt diese ganzheitliche Erkenntnis in die praktische Umsetzung und  Entwicklung des Menschen, sodaß die Liebe und kraftvoll einheitliche Durchführung für jeden einzelnen Menschen das Anliegen für die Erdwanderschaft als Brückenerbauer ein solider tragfähiger Pfeiler zu sein und an die nächste Nachkommenschaft rein wie es bereits in der Herzkammer mitgeboren liegt, als letztendlich aufgestiegener Lichtweltenerbauer und bleibendes Menschkulturleben weiterzugeben!

Letzte Anmerkung über die Pharaonen sowie Herrscherkulturen der Kaiser, Könige, Fürsten,  sowie des gesamten Lakaien- und verpflichteten Hofstaates als abgedunkeltes Zeitalter, die mit sich im Luxus und ausschweifender Lebensweise ihre abtrünige Lebensgestaltung ins herrrschende  2000jährige Fischezeitalter brachten, daraus Elend und Not hervorging.

Die Egomanennatur und titelbezogene Herrschaftsbildung gilt der künstlich erzeugten Machtkonstellation, die als Halbwesen, wie es die Kentauer mit behufter Tiergestalt und Unterwerfung anderer Wesen in blutrünstiger Vorgangsweise und alles verschlingenden Basiliskenmaske in die Zersplitterung der schillernden Schein-und Illusionswelt eines sich zur Zeit auflösenden  grausamen Märchens als Endzeitalter....... sich selber dieses Irrlichtes samt Irrweges mit erbauten allmächtig aufragenden  Gedenkstätten bedienten, als wären die Halbgötter herabgestiegen und würden die Erde in ihren Besitz genommen haben.

In dieser hell werdenden Zeit werden die Irrlichtwege aufgelöst, indem das Egomanengewicht auf die eigene Herrschersucht fällt und der daraus gebildete Kohlenstaub, der dem kalten Herrscherlicht den Raum in der abgedunkelten Erde als Grabstätte freigibt, wie es alle ruhmessüchtigen Wesen als unvergeßliche Gedenk-und letztendlich Grabstätte für sich errichten ließen......siehe alle Paläste und Zeitzeugen dieser Herrscherkulturen die jetzt als Mausoleum und zu restaurierende Paläste für Schaulustige geöffnet und dieser angesammelte aus den Kämpfen hervorgegangene Prunk bestaunt werden kann.

Wie sehr hat das hungernde Volk aus Kampf und Unterwerfung darunter gelitten!

Sobald eine Zeit in dieser Grausamkeit ihren Weg nimmt ist das Ende im vertrockneten Seelkeimling zu finden, daraus keinerlei aufkeimendes neues Wachstum hervorgehen wird können, wenn Geist keine Anschließung  erfährt!

Die neu geöffnete  Epochenzeit kommt aus der Lichtwelt eingeleuchtet und erfüllt die rein gebliebenen Herzen mit Liebe und kraftvoll sozial gesinnter Weise einen neuen Zyklus als Mensch, der aus der Schöpfung als geliebtes Geschöpf hervorging und dem materiell verdichteten Schatten, der alles verschlingen würde, den Abschied aus Bewußtwerdung und Sinnerfüllung des Wanderweges durch sich als verantwortungsbewußtes Menschmitglied ins aufbauende Beispiel und eigenen Erdwanderleben einzubringen bereit ist, daraus ein unzerreißbares Netzwerk aus bewußt gewordenen Menschen über die ganze Erde als Freundeskreis entstehen zu lassen.

Diese Freundeskreise kommen aus der Neuzeit und kennen weder Neid noch für sich Vorrangstellung, indem sie aus der MITTE die BALANCE bilden und dem Seelfunken der dieses Geistlicht speist, den Raum eröffnen und Ganzheiterkenntnis allbewegter immer währender Zusammenhänge für jeden Moment ins Beispiel bringen läßt und danach voll Zuversicht zu leben.

Jeder daraus gespeiste lebendige Moment ist aus der gleichnishaft erkannten  Bild-und Wortgabe ein friedensstiftendes Bewegtsein das alle Sprachen spricht ohne einen Unterschied von Mensch zu Mensch zu machen.

HERZRELIGIO bildet den Ausgleich aller je gewesenen Wege, hervorgehend aus der erleuchteten HERZMITTE, die aus der reinen Quelle des LICHTWEGWISSENS gespeist und Weltfrieden bewirkt, indem das Licht des Geistes an die Lichtwelt rein und für immer angeschlossen ist, wie es seit Anbeginn diese Weltenverbundenheit gab und weder Diesseitiges noch Jenseitiges durch Unkenntnis der Allbewegtheit in eine gespaltene Sichtweise brachte und Ungleichgewicht schuf.

Der geistig gereifte Mensch läßt den natürlichen Kreislauf mit sich und seinem aufbauenden Schöpfergeist als freiwilligen   Einsatz geben, sodaß der Erde die Schönheit und Natürlichkeit des sich immer wieder erneuernden Kreislaufes an alle Menschen weitergegeben werden kann, wie dieses aus der Lichtwelt und dem verbundenen Kreislaufgeschehen von Anbeginn als Ganzheit vorgesehen und es keine Störung gibt, wenn dieser immerwährende Kreislauf begriffen und im Beispiel gelebt, der Menschkultur den Frieden beschert.