Mutter Gertrude

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Worte des neu zu erfüllenden Zklusses der Wassermannzeit vom 26.5.2017

E-Mail Drucken PDF

26.5.2017

Die Lichtzeit der Wassermannzeit  ist ohne von außen sichtbar reich gekröntes Machthabertum, aus  welchem die Spaltung von reich und arm hervorgegangen ist.

Das heißt: "Der Mensch ist aus seiner erleuchteten Herzkammer, darinnen das Ganzheitswegwissen als eingeborenes zu erfüllendes Menschideal liegt und in die sozial gesinnte Praxis umzusetzen geht, wenn ganzheitliche Zusammenhänge begriffen und im eigenen Beispiel umgesetzt worden sind."

Altes überliefertes künstlich erzeugtes "Brimborium" daraus verballhorntes Wissen die Elendswege aus Spaltung und Machthabertum erzeugten, ist  ein sich auflösendes abgedunkeltes  Zeitgeschehen.

Der Zeitenwandel kommt durch eine gänzlich neue Konfiguration in ein planetares Bewußtsein und gibt die Antworten den Menschen sich an diese "Neue  Lichtzeit" mit der eigenen Bewußtwerdung anzuschließen und der Kultur einen friedlichen Ausgleich zu schaffen.

Der Mensch bekommt einen Zugang zur inwendig angelegten Wahrheit und findet durch Bewußtwerdung diesen planetaren Anschluß, sodaß eine Ausgewogenheit für Innen und Außen sowie für Oben und Unten geschieht.

Es kommt für jeden gesetzten Schritt eine erzeugte Resonanz und gibt dem Träger diesen stimmigen Ausgleich und sein Wohlbefinden für jeden innig gelebten Moment.

Die gemeisterte Wanderschaft ist am Ende die Summe die den Nenner bildet und auf die erfüllte Wanderschaft hinweist!

Sei das gleichnishafte Wort aus der erwachten Geistnatur ein Wegweiser des zu erfüllenden Erdwanderweges, dann ist der Friede aus der freischwingenden Geistnatur die aufgestiegene Lebendigkraft die den Überblick und Ausgleich gibt.

Diese Stufe nimmt die gesamte Menschheit und schließt die Spaltung, die aus der abgedunkelten Zeit den Elend erzeugenden Kampf hervorbrachte, jedoch in dieser Zeit die bewußt gewordene Menschheit als ausgewogene Mitte die  Liebe und soziale Gesinnung ins Kulturleben und den langersehnten Frieden bringen läßt, wie der einzeln bewußt gewordene Mensch daran mitwirkt.

Die Stille und tiefe Einkehr läßt den aufbauenden Weg dafür freiwerden und einsetzen!

Sei daran mit Liebe und eigener Überzeugungskraft mitgearbeitet und die Erde kann die abgedunkelte Zeit des Kampfes und der Zwitracht überwinden!

Der Mensch ist Träger dieses Lichtwegwissens, welches in der Herzkammer, in der untersten aufzudeckenden Stufe als Ganzheitswissen "eingerollt" und auf die Ankunft des sozial gesinnten Menschen wartet, der sich die Sinnfrage stellte wozu und wofür dieses Erdwanderleben geschenkt und wie dieses in der Gemeinschaft umzusetzen geht!

Der Mensch ist aus Evolutionsstufen ein wachsendes und werdendes Ganzheitswesen und überwindet die kindliche Einstellung des Egomanentums alles für sich besitzen zu wollen und letztendlich wie Ikarus aus selbstsüchtiger Überschätzung aus der Illusionswelt abzustürzen.

Sei die Reflektion des Ausgewogenseins der herzliche Antrieb,  sodaß die Liebe und soziale Gesinnung den nächsten Mitmenschen  miteinbezieht und sich dieser bildende  Freundeskreis der Neuzeit ein gesichertes Netzwerk aus intelligenter Vorgangsweise eine friedliebende Weltenkultur bildet.

Daran sind die höchsten Ansprüche Mensch zu sein ein vorbildlicher Weg und einzuhaltendes sozial gesinntes Wertesystem, welches den Ausgleich schafft und gereiftes Menschsein im Weg und Werk aufweist.

Der zu erlangende Gipfel ist in erhöhter Sichtweise ein reiner aus dem Herzen kommender Funke  welcher über dem Kopf rein und ohne Vorbehalt einen aufbauenden Geistweg bildet, sodaß der zu erfüllende  Weg den Anschluß an die  Lichtwelt gibt, wie es von Anbeginn für den zu realisierenden Menschgeist vorgesehen war.

Die Wegentschlüßelung ist im Erkenntnisweg allbewegter Zusammenhänge zu erfaßen und für jeden Moment voll Zuversicht zu leben, sodaß die Entsprechung ein für immer erlangtes uniiertes Lichtwegwissen aller je gewesenen aufgestiegenen Meister, die aus der reinen Geistlichtquelle ihr mitgeborenes Ideal ins Beispiel brachten und als wahrhaftiger MENSCH ihr vorgegebenes Ziel im Aufgestiegensein erlangten, wie dieses an das universelle Gedächtnis angeschlossen, die nächsten Herzkammern  bewegt und wiederum entsprechende Anschließung gibt.

Sei dieses neu zu realisierende Ganzheitsbewußtsein ein Zugang zum Ideal und erfüllenden Sinn des einzuhaltenden  Friedensweges, sodaß  dem neu geöffneten Zeitenzyklus die Stirn als Brückenerbauer und dafür standhafter Pfeiler zu sein im Beispiel erfolgt.

Die Botschaft geht in die sozial gesinnte Weltengemeinschaft und hilft der Erde den Zyklus des ewiglichen Kreislaufes mit Liebe und Kraft im Erkenntnisweg allbewegter Zusammenhänge aufrechtzuerhalten.

Der Zeitenwandel läßt die Menschen den Globus als einheitliche Natur erkennen und  bemühen diese allbewegenden Zusammenhänge  mit Klarheit und Überschaubarkeit zu begreifen und einzuhalten.

Diesen Aufruf geben wir als Freunde der Neuzeit über die ganze Welt und setzen uns für den Frieden, die aufbauende Mitarbeit aus dem uniierten Herzweg, der alle Sprachen spricht ein, der mit Freude dem Leben den zu erfüllenden Sinn verleiht und den Globus in seiner Schönheit der Menschheit erhalten läßt.

Mutter Gertrude