Mutter Gertrude

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Notizen des goldenen Tagebuches vom 4.8.2017

E-Mail Drucken PDF

4.8.2017

Die lichterfüllte Zeit läßt die Stufe die aus der Wassermannzeit geöffnet ist in der Friedens- und gemeinschaftlich sozial gesinnten Kultur erkennen und gibt der abstrakten Zeit, die aus der Dunkelheit und der ungereiften Sichtweise entstanden ist den derzeitigen Abschied, indem der Mensch die kosmisch globalen Zusammenhänge begreift und sich in dieses ganzheitliche Geschehen eingliedert.

Das heißt: Der Mensch begreift die Zusammenhänge woraus Elend und Not für die Kultur der Menschen erzeugt worden ist.

Die ungereifte Menschwesensnatur  aus dem Lemurenzeitalter der "Cromanon-Naturen"(Halbmensch-Halbaffe)  ließ ein unmenschliches Bild in die Welt aus Kampf und Abenteurertum  entstehen.

Bis in die heutige Zeit ist aus dem  Raubrittertum und daraus folgendem Herrschertum der sich selbst krönenden Kaiser und hofstaatbildenden "Günstlinge"  dieser pyramidartige Aufbau abzulesen , dem kaum etwas aus der sozial gesinnten Menschkultur entgegengesetzt werden konnte, indem jede dieser Bemühungen niedergeschlagen wurde.

Diese Kampfarena geht aus der global kosmischen Sichtweise zu Ende, sodaß die Natur des gereiften Menschen eine  sozial gesinnte  Erdwanderschaft über die Erde  als intelligentes Netzwerk errichtet, daran alle Menschen teilhaben können.

Die Endzeit hat sich mit Lichtzeichen aus dem Kosmos angekündigt und ließ Lichtkreise über der Erde entstehen, die sich als "Neutrinos" von der Wissenschaft feststellen ließen und unzerstörbar sind.

Diese kommen zur Erde und gehen durch alle materiellen Verkörperungen und schließen sie an die Kraft   des lichterfüllten GANZSEINS an.

Bewußtsein ist aus Lichtpartikelchen eine in sich geschlossene Einheit und wird als Ganzheit durch tiefe Einkehr im WORT und BILD aus dem geöffneten Seelgeistspiegel wahrgenommen, wie es die Punktmitte, daraus die Schöpfung als Ganzheit hervorging, seit Anbeginn als einzuhaltende göttliche Ordnung gab, sodaß jede geringste Störung in allen Zusammenhängen sofort in die Reaktion geht und der Ursache die Wirkung folgen läßt.

Diese kosmischen Zusammenhänge begreift der erleuchtete Wesenskern, der aus der MITTE, die in der Brust liegenden zwei Waagschalen erblickt und auf den Ausgleich, den es einzuhalten gilt, hinweist!

Die Gehirntätigkeit wird aus der Brustmitte mit der Sonnenkraft des Geistwesens in die göttliche Ordnung transferiert und erzeugt dem Träger seine zu erfüllende Einzigartigkeit die ihn als wahrhafte Person identifiziert und durch dieses sich öffnende ÖR am Ende ins Lichtreich ziehen läßt.

Wie ist dieses zu verstehen?

Geistlicht schwingt durch das ewig sich im Kreislauf befindliche Lichtreich und erfaßt aus der Entsprechung des Geistwesens des Menschen die mitgeborene Lichtmatrix als Ganzheitsbewußtsein und läßt über Stufen des Erkennens dieser Zusammenhänge den Menschgeist reifen, sodaß die Lichtverkörperung als letzte Stufe für den reinen Aufstieg und geöffneten Durchgang geschieht.

Erwachte Geistmenschen aller je gewesenen Zeitepochen wiesen auf diese kosmischen Zusammenhänge hin und entsprachen dem zu erfüllenden Geistplan den mitgeborenen Sonnengeist in die MITTE des Erdwanderlebens als sozial ausgeglichenes beispielhaftes Leben zu setzen.

Noch waren die abgedunkelten Zeitabläufe aus der Unkenntnis der kosmischen Zusammenhänge in ein abgedunkeltes Kampfgebiet eine entstellte Sichtweise und ließ dem Machthabertum den Raum, daraus Spaltung der Wege hervorkam.

Diese Spaltung ging beinahe  bis in die atomare Zerstörung der Erde und wird durch den Neubeginn einer neu geöffneten Zeitstufe zu einer Neuauffassung der Erdgeschichte und ihrer umgewandelten Menschheit führen.

"Paradigmawechsel" geht durch alle Schichten die es in der Erde als Aufbau einer Erdgeschichte gab und ist von den Kulturabläufen des Auf-und Abstieges als Menschheitsgeschichte begleitet und abzulesen gewesen.

Jedes Machthabertum brachte den Abstieg der Kultur!

Geistig gesinntes sozial ausgeglichenes Kulturleben  ließ das "Gütesigl" des gereiften Menschen aus der eigenen gerechten Handlungsweise den friedlichen  Aufstieg ins Zeugnis des Menschseins als eigener Fingerabdruck geben.

Dieses genaue Richtmaß ist zur Zeit der SONNENWEG  den die Erde als Ausgleich auf der Werteskala des gereiften Menschen auf seiner lichterfüllten Herzwegnahme, die mit dem kosmischen Geistlicht schwingt und sich in die sozial gesinnte Wanderschaft als wahrhaftiger Mensch einzugliedern weiß, wie daraus zeitgerechte friedliche Entsprechung geschieht.

PAX ist dieses Signum des Friedens und ist der Erde ihre wahrhaftige Bestimmung der Menschheit diese schönste Perle im Kosmos zu erhalten und aufbauend mitzuwirken!

Jede Zeit hat ein abgedunkeltes Zeitalter zu überwinden und läßt das Leid spüren, wenn ein selbst verursachtes  Ungleichgewicht erzeugt und dem Elend und der Not dieser Raum  aus ungereifter Sichtweise geöffnet wurde.

Wer dieses Elend und Not aus Herrschermacht verursachte, hat durch die nächst folgende Bewirktheit wieder eine ausgleichende Ordnung zu erbringen!

Wie geht das vor sich?

Es wird jeder Vorgang im allbewegten Bewußtsein gespeichert und kommt an die Menschnatur als Ganzheit eingeleuchtet, sodaß die innewohnende Geistseele die zu entrollende Wahrheit erfährt und über Stufen des Realisiertseins den Weg in die Erfüllung nimmt, daraus der Aufstieg rein wie er  vorgesehen war, gelingt.

Die Meisterlehre weist auf diese Zusammenhänge im Beispiel des Weges und dessen Erfüllung hin, wenn Auge und Ohr auf diese zu entrollende eingeborene Wahrheit gelegt und tiefe Einkehr erfolgt.

Somit wird aus der Neuzeit eine gänzlich neu zu erfüllende Menschstufe des aufzudeckenden Ganzheitsbewußtseins als Entschlüßelung des zu erlangenden  Homo- Divinands gegeben, indem jedwede Verkünstelung aus falschem Heroismus und Machthabertums die Welt in ein Irrlicht und Illusionswelt tauchte und den unmenschlichen Spaltweg aus machtorientierten Scheinideologien, die vielen unschuldigen Menschen das Leben kostete, wie die Zeitgeschichte  aus der  alten Zeitepoche überlieferte.

Die Zeitenuhr legt auf den Zenith des Menschseins ein klares geistig gereiftes Ziffernblatt in die Sichtweise des eigenverantwortlichen Handelns, daraus der Friede die Menschheit verbindet und jedem seine Existenz als Mensch leben zu können, anerkannt wird.

Sei dieses goldene Netzwerk über die ganze Erde ausgespannt, dann gibt es die "Goldene Zeit" die aus der Wassermannzeit über die Menschheit als WISSEN DES WEGES und dessen allbewegten Zusammenhänge ausgegoßen, die ganze Menschheit als Friedenskultur miteinschließen wird!

Das erleuchtete  HERZRELIGIO spricht alle Sprachen und ist mit dem Lichtreich die Entsprechung der erfüllten Meisterliebe, wenn die Gipfelerfahrung die Wurzel des Menschseins ernährt und Uniiertheit erfolgt, wie alle Meister auf die MITTE des HERZENS hinwiesen, diese beispielhafte Entsprechung ins Wanderleben zu bringen.