Mutter Gertrude

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Lichterkenntnisse derr Neuzeit vom 7.10.2017

E-Mail Drucken PDF
7.10.2017
"Die goldene Botschaft lautet, daß es den Paradigmawandel in jeder Person als zu erfüllenden Ganzheitsweg gibt und durch tiefe Kontemplation aufgedeckt und in einfach sozial gesinnter Weise umgesetzt wird, sodaß in der Welt der Ausgleich im alltäglichen Leben geschieht."
Jedes künstlich errichtete Gedankenkonstrukt über menschlich halbbegriffenes und aus der Tradition überliefertes schemenhaft gekennzeichnetes Weltenbild, welches in die Vorstellung des Menschen ging und  unmenschliche Spaltwege erzeugte, löst sich in der Neuzeit auf und gibt der Ganzheitserkenntnis  den Weg des Menschseins frei!
Die sich derzeitig aufzeigende Geschichte liefert den Beweis wie sehr um Macht und  Herrschaft gekämpft und jegliche Menschlichkeit vergessen ließ!
Der Mensch ist aus der  Ganzheit in die Welt als Erdwanderer geboren und trägt  in seinem tiefen Erinnerungsvermögen  sein Bewußtsein des " Woher und Wohin" die Wanderschaft zu gehen hat!
Es gibt aus der reifgewordenen Sichtweise das " Oben und Unten" Verbundensein in dieses der Mensch als einzelne Person mit der SEELGEISTMITTE hineingestellt und am Ende die Summe der Wanderschaft als Zeuge seines erfüllten Weges  aufweist, indem die Stufen genommen und der zu erfüllende  Gipfel der Wanderschaft als allbewegende Erkenntnis der ganzheitlichen Zusammenhänge erlangt worden ist.
Im Inneren des Menschwesens erzeugt diese gleichnishafte Erfahrung eine stimmige Resonanz und  läßt  die zu erfüllende Wanderschaft gelingen, indem sich die Zuversicht und  Freude den Brustkorb erfüllt und den reif gewordenen Schöpfergeist in aufbauender Weise bewegt.
Wie geht das vor sich?
Die Stufen des Reifwerdens kommen durch Epochenzyklusse in den reif gewordenen Bewußtseinskörper als geistig zu erfassende Gesetze eingestrahlt und im Leben als sinnerfüllter Weg in die herrschende Zeitkultur einzubringen, wie daraus ein Werk und Weg als beispielgebend hervorgeht.
Aufbauend ist es hell und steigt als Summe aller erlangten Stufen in die Lichtwelt und gibt an die Nachwelt sein Echo an die Hinterbliebenen, wieder in diesem aufbauenden sozial gesinnten Weg die eigene Sinnerfüllung zu finden, welches den ewigen Kreislauf aus "Werden" und nächstes "Werden" aufrechterhält.
Sind abgedunkelte Zeiten des Kampfes und Machterlangens das Hauptmotiv legt sich ein dunkler Schatten als Echo über die Erde und umnebelt das Geschehen der Welt, sodaß Schein und Illusion die  erzeugte Verblendung aufweist und den buchstäblichen Untergang erfährt.
Die Geistgesetze von Ursache und Wirkung geben dem inwendig mitgeborenen Seelgeistfunken  die zu durchlichtende Menschnatur auf ein feingestimmtes Seelwaagschälchen, daraus die Entscheidung ob Aufstieg oder Untergang sich aus der gepflogenen Erdwanderschaft entwickelte und daraus stimmige Resonanz oder Dissonanz erzeugte.
Diese letztendlich erlangte Stufe die  aus dem Erdwanderleben den zu erfüllenden Frieden als Ausgewogenheit aufweist, läßt die Zufriedenheit und Freude in der  Geistnatur als Einklang von Körper-Geist Seele erklingen und gibt jedem zu setzenden Schritt diese durch sich eigene Bestimmung des zu erfüllenden Weges.
Der aus der Stille kommende geglättete Seelgeistspiegel gibt diese Eintracht und läßt den Weg in die Erdwanderschaft als gleichnishaft gültiges  Bild und Wort im bewußt gewordenen Einheitsweg, der alle Menschen verbindet,  in die Erfüllung bringen.
Diese Quelle des Lichtwegwissens liegt als zu erlangende Entsprechung im erleuchteten Herzwegwissen und gibt dem Träger die Friedenssignatur auf die Stirn!
Der Ausdruck dieser Neuzeit ist als gänzlich neu zu gestaltendes und zu errichtendes sozial  gesinntes Friedensnetzwerk aus der Erkenntnis allbewegter Zusammenhänge, die der gereifte Mensch als Eigenverantwortlichkeit unter Beweis zu stellen hat, sodaß der Erde ihre Schönheit und Vielfalt für die Nachkommenschaft als gesunder Kreislauf erhalten bleibt!
Die Dunkelheit  ist als Geschichtsverlauf dem "Kentauer des Halbwesens" eine zu Ende gehende  Zeit und wird aus der Neuzeit eine  sich selbst auflösende Menschheit aus Herrschermacht, Ruhmessucht, unersättlicher Gier nach Reichtum, Ausbeuterei der Erdschätze ein Ende zeitigen und ist in nächster Zukunft ohne Wiederholung, sodaß sich die Erde samt gereifter Menschheit erholen wird können.
Dieses verursachte Elend des "arm und reich" wurde aus der Imbalance des "halbdunklen und halbhellen Scheines" des herrschenden Zeichens des neptunischen Fischezeitalters der sich über den Seelgeistspiegel als schillernder Schleier legte und der nicht zu erkennenden Verblendung den ausgeführten  Zulauf gab, beigemessen.
Die Neuzeit kommt aus der lichterfüllten SONNENEPOCHE und regelt den Zulauf über die Geisterkenntnis allbewegter Zusammenhänge , die sich aus der MITTE des geöffneten SONNENRADES als reine Kraft und Liebe ins Geistwesen des Menschen einstrahlt und die gesamte Gefühls-und Sinnenwelt des Menschen in ein höher angelegtes sozialeres und menschlicheres Verhalten  bringt, wie es diese Entsprechung aus der Praxis des Weges der Neuzeit zu sein und zu kultivieren gilt.
Diese sich einleuchtende goldene Epochenzeit ist die in Erfüllung gehende  menschlich erwachte SEELGEISTMITTE und löst die künstlich vergoldete Zeit des bereits  im Zerfall befindlichen "Fin de Ciecle" der Abstraktion und fälschlichen Deutung der halbbegriffenen Wahrheit zur Gänze auf.
Die Schere von arm und reich schließt sich und gibt der sich öffnenden  MITTE des menschlichen Ausgewogenseins den freien Raum, wie die freigewordene Stirn sich öffnet und der Schöpfung die ganze Aufmerksamkeit widmet dieses im Weg und Werk umzusetzen.
Die tiefgehende Verbundenheit läßt den Kopf vor dieser Größe der einhelligen Lichtwelt verneigen und sich darinnen als geliebtes Geschöpf wiederfinden, wie sich die Schöpfung das Geschöpf als antwortgebendes Wesen schuf!
Der Mensch entwickelt sich aus dem reif gewordenen Samen als süße Frucht am Lebensbaum und gibt aus dem hervorkommenden Samen die gleichnishafte Entwicklung in den Sämling, den die Erde aufnimmt und voll Freigiebigkeit  ernährt,  wieder dem Kreislauf des Lebens die Stirn zur Sinnerfüllung zu widmen.
Die Neuzeitmenschen sind ohne Spaltwege und treffen sich mit der Sinnerfüllung im "Hier und Jetzt" den Maßstab des eigenen Erkennens aus dem geglätteten Seelgeistspiegel zu setzen und voll Zuversicht ins Lebensbeispiel zu bringen.
Danke für Euer Kommen und es gibt diese Wegweisung als unpersönlich und ohne auf sich zu zeigen Hinausgehendes zu erfüllendes Zeitgeistgeschehen, welches die MITTE des RADES in die geöffnete Herzkammer strahlt und in die Welt ohne Gewicht sich entsendet.
Mutter Gertrude